(c) 2018 - 2020 by Berit Bogs

  • Berit Bogs

Meditation der Freude

Es gibt ein tolles und sehr menschliches Buch vom Dalai Lama, Desmond Tutu und Douglas Abrams über den Weg zu einem glücklichen und erfüllten Leben: „ Das Buch der Freude“, erschienen im Lotos Verlag. Darin werden je vier Haltungen des Geistes und des Herzens beschrieben, deren Kultivierung zu innerer Freude und damit zu mehr Sinn und Liebe im Leben führen.


Diese Haltungen finden sich in allen Religionen und Weisheitslehren als ethische Richtschnur wieder.

Es sind die acht Säulen der Freude:

  • Blickwinkel

  • Bescheidenheit

  • Humor

  • Akzeptanz

  • Vergebung

  • Dankbarkeit

  • Mitgefühl

  • Großzügigkeit

Manchmal, wenn wir mit dem Leben hadern, sollten wir einfach inne halten und uns an diese essenziellen Dinge erinnern.


Auch diese kleine (leicht veränderte) Meditation aus dem Buch kann weiterhelfen:

  • Mach es Dir bequem und schließe die Augen.

  • Lass Deinen Atem zur Ruhe kommen.

  • Rufe Dir eine Situation ins Gedächtnis, mit der Du herumhaderst. Sie sollte nicht allzu schwer sein.

  • Erweitere Deine Perspektive und beame Dich gedanklich in die Zukunft. Schau Dir die Situation von deiner Zukunft aus an, so als sei sie nur ein kleiner Ausschnitt Deines vergangenen Lebens.

  • Mach Dir die Vergänglichkeit Deiner Erfahrungen klar.

  • Erweitere Deine Perspektive noch mehr und sieh Dich und Deine Situation aus dem Weltall.

  • Blicke auf den Planeten Erde und sieh das Gewimmel von fast 8 Milliarden Menschen. Werde Dir bewusst, dass Du nur ein einzelner Mensch in einem riesigen Netzwerk bist.

  • Schau Dir die vielen fürsorglichen Menschen an, die dazu beigetragen haben, dass Du da stehst, wo Du bist. Fühle ihre Wertschätzung und Liebe.

  • Lächle Dir aus Deiner erweiterten Perspektive heraus zu. Vielleicht kannst Du ja sogar einen komischen Aspekt an der ganzen Situation erkennen?

  • Akzeptiere Deine Erfahrung voll und ganz. Mach Dir klar, dass es keinerlei Möglichkeit gibt, die Vergangenheit zu ändern und dass Du nicht alle Faktoren kennen kannst, die dazu beigetragen haben. Menschliche Schwächen gehören zum Leben, gelegentlich auch Kampf und Leid.

  • Vergib Dir und den beteiligten Personen. Manchmal hilft es, sich einfach nur die Erlaubnis dazu zu geben. Niemand ist perfekt und kann alle Erwartungen erfüllen.

  • Rufe Dir drei Menschen oder Dinge ins Gedächtnis, für die Du jetzt dankbar bist. Fühle die Dankbarkeit als warmes Gefühl in Deinem Herzen.

  • Spüre weiter in Dein Herz und erfülle es mit Mitgefühl. Sieh Dich und die beteilligten Personen als das, was sie sind, nämlich unvollkommene menschliche Wesen. Jeder hat Herausforderungen im Leben zu bestehen und alles braucht Zeit, um wachsen und gedeihen zu können.

  • Visualisiere die warme und feine Energie Deines Herzens als ein strahlendes Licht. Lass es sich in Deinen Körper ausbreiten.

  • Sende Dein Licht und Dein Mitgefühl auch an andere Menschen: an Deine Liebsten und an Deine Freunde, an Deine Nachbarn und Kollegen, und dann an alle Menschen.

  • Spüre die Weite in Deinem Herzen – Deine Großzügigkeit. Lass sie weiter in die Welt strahlen.

  • Genieße Deine Licht.

  • Zum Schluss erde Dich, indem Du wieder Deinen Körper und seinen Kontakt zum Boden spürst.

  • Beende die Meditation durch einige tiefe und bewusste Atemzüge.

  • Danke Dir selbst! (Es ist schön und wichtig, sich selbst Zeit zu gönnen und innere Freude zu kultivieren.)