• Berit Bogs

In der Sprache des Mondes



Ein Gedicht des persischen Mystikers und Poeten Hafiz:


Gib es zu.

Sage jedem, den du siehst: „Liebe mich.“

Natürlich nicht laut,

sonst könnte jemand die Polizei rufen.

Doch denke daran,

wie stark es uns zueinander drängt.

Warum nicht zu jenem werden,

der den vollen Mond in jedem Auge trägt;

der in der süßen Sprache des Mondes

stets sagt,

was zu hören

sich jedes andre Auge

so dringlich wünscht?



(Übersetzung der freien amerikanischen Übersetzung von Daniel Ladinsky. Entnommen dem sehr empfehlenswerten Buch von Gregory Boyle: „Ins Herz tätowiert“, KOHA-Verlag, 2015)